Archiv

Speyer zeigt Antinoos-Ausstellung

19. November 2015 – Antinoos steht im Mittelpunkt der diesjährigen traditionellen Herbstausstellung der Numismatischen Gesellschaft Speyer. Unter dem Titel „Antinoos – ein Gott wird geboren. Medaillons und Münzen aus der Zeit Kaiser Hadrians“ wird eine Vielzahl numismatischer Zeugnisse mit dem Bildnis des Jünglings präsentiert. 

Büste des Kaisers Hadrian, heute Kapitolinische Museen in Rom. Foto: FollowHadrian / https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de

Büste des Kaisers Hadrian, heute Kapitolinische Museen in Rom. Foto: FollowHadrian / https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de

Kaiser Hadrian (117-138 n. Chr.) inspizierte im Laufe seiner Regentschaft fast alle Provinzen seines Reiches. Auf seiner ersten großen Reise, die ihn auch nach Bithynia et Pontus an der Südküste des Schwarzen Meeres führte, erweckte ein ca. 12-jähriger Knabe namens Antinoos seine Aufmerksamkeit. Hadrian ließ ihn in sein Gefolge aufnehmen, wohl um ihn zum Pagen ausbilden zu lassen. Spätestens auf der zweiten Reise (128-132/34) war Antinoos der ständige Begleiter und Favorit des Herrschers, der ihn fast wie einen Sohn ansah. Als sich die kaiserliche Gesellschaft in Ägypten aufhielt, ertrank der damals ca. 19-jährige Antinoos im Nil; die Umstände seines Todes sind unklar.

Statue des sog. Antinoos Farnese, heute im Archäologischen Nationalmuseum von Neapel. Foto: Miguel Hermoso Cuesta / https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de

Statue des sog. Antinoos Farnese, heute im Archäologischen Nationalmuseum von Neapel. Foto: Miguel Hermoso Cuesta / https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de

Nur wenig später wurde Antinoos auf Geheiß Hadrians vergöttlicht. Ihm wurden kultische Ehren zuteil, was bei Personen, die nicht dem Kaiserhaus angehörten, unüblich war. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass von Antinoos Bildnisse in den verschiedensten Kunstgattungen überliefert sind, darunter auch auf ausgesprochen seltenen Münzen und Medaillons. Auf ihnen wurde der Verstorbene in der Regel Gottheiten oder Heroen angeglichen, die mit Wiedergeburt und einem Leben nach dem Tode assoziiert wurde.

Die Ausstellung wird gezeigt in der Volksbank Kur- und Rheinpfalz in der Dialogzone der Hauptstelle, Bahnhofstr. 19, 67347 Speyer.

Hier kommen Sie zur Seite der Numismatischen Gesellschaft Speyer

Und es gibt im Internet sogar eine eigene Website zu Antinoos.

← zurück

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.