Archiv

Römisches Sparschwein unter moderner Kaserne

26. Mai 2011 – Irgendwann kurz nach dem Jahr 271 n. Chr. saß ein Mann vor seinem Tisch und zählte seine Antoniniane. Die Zeiten waren unsicher. Häufchen für Häufchen füllte er deshalb sein kleines Vermögen in einen Keramiktopf und vergrub ihn. Was ihn davon abgehalten hat, diesen kleinen Schatz wieder zu bergen, werden wir nie wissen.

So wurde der Hort mehr als 1.700 Jahre später gefunden, während einer Routinegrabung auf ehemaligem Armeegelände in Colchester, Essex. Dort plante die große britische Baugesellschaft Taylor Wimpey einen neuen Gebäudekomplex. Zuvor wurde das Baugelände archäologisch untersucht. Das Ergebnis war dieser umfangreiche Schatzfund mit 1.247 Antoninianen aus der Zeit zwischen 251 und 271, von dem es heißt, die Baugesellschaft werde ihn dem Colchester Museum schenken.

Mehr darüber lesen Sie hier und hier.

← zurück

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.