Archiv

Beau-Street-Hortfund soll seine Geheimnisse preisgeben

von Björn Schöpe

7. März 2013 – 2007 entdeckten Archäologen bei einer Ausgrabung in Bath einen riesigen Hortfund römischer Münzen. Man schätzte, dass es sich dabei um den fünftgrößten Hortfund handelte, der je in Großbritannien gefunden worden war. Nach Einschätzung von Fachleuten bestand er aus etwa 30.000 Münzen. Das Museum von Bath begann mit dem Sammeln von Spenden (angeblich lag die Zielmarke bei £150.000), um dieses wichtige Zeugnis römischen Lebens in der Region anzukaufen.
In der folgenden Zeit kamen die Münzen, die sich zu einem großen Metallblock verbunden hatten, in das British Museum in London, wo sie zunächst konservatorisch behandelt wurden. Der größte Teil dieser Arbeit ist nun abgeschlossen. Nachdem der Inhalt von sieben der acht Beutel gezählt worden ist und sich auf 14.646 Münzen beläuft, wird die Gesamtzahl „nur“ noch auf etwa 16.000 Stücke geschätzt. Zur Zeit werden die Münzen analysiert und beschrieben. Wenn dieser Arbeitsschritt abgeschlossen sein wird, wird es Aufgabe einer Kommission sein, den vorläufigen Marktwert der Münzen zu bestimmen. So ist es möglich, dem Museum Bath eine Summe zu nennen, zu der es den Hortfund erwerben kann, und das zwischen Finder und Grundeigentümer geteilt wird.

Wir empfehlen Ihnen sehr, diesen aufschlussreichen und detaillierten Blogeintrag des British Museum zu lesen, der von dem aktuellen Stand der Arbeiten berichtet und eine Liste der Münzen bereithält sowie Bilder und Filme. Den letzten Eintrag finden Sie hier

… frühere Blogs hier und hier.

Letztes Jahr berichteten wir über den Beau-Street-Hortfund.

← zurück

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.