Archiv

Band 1 des „Hessischen Münzwerks“ in 3. Auflage

7. August 2014 – Zu den „Klassikern“ in der Numismatik des Mittelalters zählt das jahrzehntelang vergriffene Corpuswerk zur Wetterau von Walter Hävernick aus dem Jahre 1936. 2009 konnte eine Neuauflage vorgelegt werden, die dem zwischenzeitlich erreichten Forschungsstand Rechnung trug. Das von Niklot Klüßendorf verfasste Herausgebervorwort „Walter Hävernick (1905-1993) – Leben, Werk und Wirkung vor dem Hintergrund des Wetterau-Corpus“ ging auf den Verfasser ein, der die Wissenschaftsorganisation der Numismatik in der Bundesrepublik weit über seine 1973 endende Amtszeit maßgeblich geprägt hat.

Walter Hävernick, Das ältere Münzwesen der Wetterau bis zum Ausgang des 13. Jahrhunderts. Kommentierte Neuauflage mit biographischem Vorwort von Niklot Klüßendorf, 2. durchgesehene und ergänzte Aufl., Marburg (Historische Kommission für Hessen) 2014. 44 S., 1 Textabb. + XII, 116 S., 1 Karte, 21 Tafeln. ISBN 978-3-942225-24-3. 24 EUR.

Walter Hävernick, Das ältere Münzwesen der Wetterau bis zum Ausgang des 13. Jahrhunderts. Kommentierte Neuauflage mit biographischem Vorwort von Niklot Klüßendorf, 2. durchgesehene und ergänzte Aufl., Marburg (Historische Kommission für Hessen) 2014. 44 S., 1 Textabb. + XII, 116 S., 1 Karte, 21 Tafeln. ISBN 978-3-942225-24-3. 24 EUR.

Mit seinem Hintergrund als Direktor des Museums für Hamburgische Geschichte und Professor für Deutsche Altertums- und Volkskunde an der Universität Hamburg setzte Hävernick Akzente, die weit über seine engeren Fächer hinaus wiesen. Dazu gehörte die für den Standort Hamburg charakteristische Verknüpfung von Deutscher Altertums- und Volkskunde und Numismatik. Der junge Historiker, der seine erste Stellung von 1935 bis 1945 als Kustos an den Herzoglichen Anstalten für Kunst und Wissenschaft zu Gotha innehatte, hatte sich für beide Disziplinen habilitiert, für das erste in Hamburg 1938, für das zweite in Jena 1943. Erst nach dem Krieg konnte der Gelehrte sein Potential im Neuaufbau des Hamburger Museums und der akademischen Lehre voll ausschöpfen und zugleich wissenschaftliche Kontakte mit dem Ausland wieder etablieren. Die innere Verbundenheit mit Hessen, die mit dem Wetterau-Werk begonnen hatte, blieb eine Konstante im Wirken Hävernicks, auch in seiner umfassenden Gremienarbeit. Die Numismatische Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland hat 2011 zu Ehren ihres Gründers den Walter Hävernick-Preis als dotierte Auszeichnung für profilierte junge Wissenschaftler gestiftet.

Die unerwartet starke Nachfrage, auf welche die kommentierte Ausgabe des Wetterau-Werks von 2009 stieß, führte nun zu einer weiteren Auflage. Sie wurde nochmals durchgesehen, ergänzt und neu gesetzt, um die Schriftenreihe der Kommission „Das hessische Münzwesen“ komplett lieferbar zu halten. 2012 war hierzu Bd. 2 erschienen, die „Kleine Münz- und Geldgeschichte von Hessen“ von Niklot Klüßendorf (ISBN 978-3-942225-16-8).

Den Herausgeber (Historische Kommission für Hessen) können Sie im Internet besuchen oder per E-Mail kontaktieren.

← zurück

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.